Zur blinden- und sehbehinderten Version unserer Website diesen Artikel drucken diesen Artikel jemandem per E-Mail weiterempfehlen






23.08.2017
Aufruf Flyer Aufgabenhilfe Schule Uerkheim


23.08.2017
Medienmitteilung - elektronische Umzugsmeldungen


17.08.2017
Gesamterneuerungswahl 2018 / 2021 - Nachmeldefrist

Alle News
Impressum










Gemeinde

Porträt

Rund ums Dorf

Agenda

Galerien

Zahlen

Links



Die Stiftung Glückskette bietet in Härtefällen Unterstützung an Betroffene von Unwettern in der Schweiz. Caritas Schweiz ist eine von zwei mandatierten Organisationen der Glückskette und zuständig für den Kanton Aargau. Die Mittel des permanenten Fonds „Unwetter Schweiz“  werden nach präzisen Kriterien gemäss dem Prinzip Subsidiarität vergeben. Die punktuelle und finanzielle Unterstützung der Glückskette erfolgt für Privatpersonen, Gewerbebetriebe (zum Beispiel Landwirtschaftsbetriebe) und finanzschwache Gemeinden sowie stets in Ergänzung zu Leistungen Dritter (Versicherungsleistungen, Direktspenden, Entschädigungen, usw.). Diese Subsidiärhilfe kann beispielsweise in Form einer Kostenbeteiligung bei Aufräumarbeiten in und um die Häuser oder auf Zufahrtswegen geleistet werden. Ebenfalls in Härtefällen sind Beiträge an die aufgrund der Unwetter verbleibenden Restkosten möglich. Im Falle von stark betroffenen Gemeinden müssen die Restkosten über die für die Gemeinden üblicherweise tragbaren Kosten hinausgehen.
 
Gesuchsformulare können von Betroffenen und/oder Gemeinden bei der Caritas Schweiz angefordert werden. Die ausgefüllten Gesuche müssen über die Gemeinden an Caritas Schweiz eingereicht werden. Caritas Schweiz bearbeitet die Gesuche und stellt einen entsprechenden Antrag an die Finanzierungskommission der Stiftung Glückskette, welche entsprechend ihren Richtlinien über einen Beitrag entscheidet.

Folgende Kriterien sind zu beachten:

- Natürliche Personen: Steuerpflichtiges Einkommen (Bundessteuer) unter CHF 80'000; bei einem
steuerpflichtigen Einkommen zwischen CHF 60'000 und 80'000 wird ein entsprechender Abzug
gemacht. 
 
- Privatrechtliche, gewinnorientierte Körperschaften (inkl. Landwirtschaft): Einzelfirmen/ Einfache Gesellschaften/ Kollektivgesellschaften/ Kommanditgesellschaften werden wie natürliche Personen behandelt. Bei GmbH’s, AG’s und Genossenschaften muss die Erhaltung von Arbeitsplätzen im Vordergrund stehen. Zudem muss die Unternehmung vor der Katastrophe finanziell gesund gewesen sein und darf nicht mehr als 50 Vollzeitarbeitsplätze aufweisen. Das steuerpflichtige Vermögen wird bei der Beurteilung berücksichtigt. Grosse Unternehmergruppen und deren Zweigstellen sind von einem Betrag ausgeschlossen. 
 
- Auch nichtgewinnorientierte Organisationen wie Vereine und Genossenschaften können sich um einen Beitrag bewerben. 
 
 
Weitere Informationen finden Sie unter:
 
https://www.glueckskette.ch/sammlungen/unwetter-schweiz/
https://www.caritas.ch/de/was-wir-tun/engagement-schweiz/katastrophenhilfe.html

 Gesuchsformular Caritas

 Merkblatt 








23. August 2017


Gemeindeverwaltung 4813 UerkheimTelefon 062 739 55 20Fax 062 739 55 21kanzlei@uerkheim.ch